1_start_header
gymnastik-freizeit
kultur
start_header
verein

Chorkonzert der Sängerabteilung des TV Holzheim und des Sängerbunds Göppingen am 14.11.09

Präzise Einsätze, sichere Diktion

Ihr Herbstkonzert veranstaltete die Chorgemeinschaft der Sängerabteilung des TV Holzheim und des Sängerbunds Göppingen in der TV-Halle.

Als Gastchöre waren der Männerchor des TSG 1873 Eislingen unter Manfred Schweiss und der Männerchor Gammelshausen unter Svetlana Masson eingeladen. Ferner wirkte an dem Gemeinschaftschor die Musikvereinigung Göppingen-Holzheim unter Dirigent Markus Heim mit, die auch das Konzert eröffnete. Die jungen Musiker überzeugten mit präzisen Einsätzen im "Classical Canon" von André Waignein und mit rhythmischer Lebendigkeit in Jay Chattaways "Spanish Fever". Danach sang die gastgebende Chorgemeinschaft Schuberts Lied "Im Abendrot" in einem Männerchorsatz von Jakob Christ, sodann die russische Volksweise "Die zwölf Räuber" im Satz von Friedrich Zimmer, wobei Chormitglied Hans-Dietrich Veigel mit seinem hohen Bass in sicherer Diktion das Solo übernahm. Zum Abschluss brachte der Chor Mendelssohns Chor "Der Jäger-Abschied".

Die Sängerabteilung des TSG Eislingen schloss sich an: zunächst mit einem modernen Satz, Amanda Mc Brooms "Die Rose", danach mit Werner Theisens Chorbearbeitung von "La Pastorella" und zum Abschluss mit dem Chor "Das Leben zu jeder Zeit". Die ersten beiden Chöre wurden von Chorleiter Klaus Füller am Klavier begleitet.

Die Musikvereinigung Göppingen-Holzheim eröffnete den zweiten Teil des Konzerts mit Heinz Gietz Titel "Musik ist Trumpf" von 1962, der durch die gleichnamige Fernsehshow bekannt geworden ist. Es folgte Antonin Borovickas Polka "Gablonzer Perlen" und Hermann Dostals unverwüstlicher Fliegermarsch, der 100 Jahre alt wird.

Der Männerchor des Gesangvereins Gammelshausen präsentierte Peter Brettners "Musik erfüllt die Welt", die australische Volksweise "Morgen Mathilda" und den Lee Marvin-Erfolg "Wandering Star". Eislingen und Holzheim boten zwei beliebte Silcher-Chöre ("Wohin mit der Freud" und "Es löscht das Meer die Sonne aus").

Zum Abschluss des Konzerts vereinten sich alle drei Chöre zu der Volksweise "Die schöne Odenwälderin", zum Volkslied "Der Bajazzo" und zur Tessiner Weise "Als Freunde kamen wir". Nach anhaltendem Beifall gab es als Zugabe Kurt Lissmanns Chor "Aus der Traube in die Tonne" gesungen.

Zum Abschluss spielten noch „die Oldies“ (Heinz Schmid, Gerhard Voith, Hans-Dietrich Veigel) zur Unterhaltung.